Eine wundervolle Möglichkeit, die Bindung zwischen dir und deinem Baby im Bauch zu stärken, ist eine Massage für dein Baby. Im Idealfall bist du Ende des 2. Trimesters der Schwangerschaft, wo du bereits den Kopf, Rücken und Beine deines Kindes ertasten kannst.



Nimm dir genügend Zeit und Ruhe für die Massage. Du kannst eine beruhigende Musik und ein angenehmes Öl (z.B. Mandelöl oder Weizenkeimöl) mit ein paar Tropfen eines ätherischen Öls dazu auswählen. Entspannende ätherische Öle sind z.B. Lavendelöl oder Rosenöl.


Lege dich bequem hin und komme ganz bei dir an. Jetzt ist nur Zeit für dich und dein Baby. Sage deinem Baby, dass du es nun streicheln und sanft massieren wirst. Nimm etwas von dem Öl und streiche deinen Bauch ein. Ertaste wo der Kopf deines Kindes ist, der Rücken, die Beine. Wie liegt das Baby gerade in deinem Bauch?


Wenn du den Rücken ertastet hast, beginne den Rücken sanft und liebevoll zu streicheln, so wie wenn du dein Kind streicheln würdest, wenn es auf deiner Brust liegen würde.

Dann kannst du den Rücken deines Babys mit kreisenden Bewegungen massieren, zunächst kleine Kreise und dann immer größer werdende Kreise. Während du dein Kind massierst, achte darauf, ob du von deinem Baby etwas wahrnehmen kannst: Das können Körperbewegungen sein, aber auch innere Bilder, Gedanken oder Gefühle, die in dir auftauchen können.


Du kannst dann weitere Körperteile deines Kindes massieren, die Beine und Arme, den Popo. Massiere nicht den Kopf deines Babys. Du kannst wieder mit sanftem Streicheln beginnen und dann kreisende Bewegungen machen. Achte wieder auf die Reaktionen deines Babys.


Dein Kind wird deine Zuwendung und Berührungen genießen.


Fahre solange mit der Massage fort, wie es für dein Baby und dich angenehm ist.



Autorin:

Mag. Jacqueline Hauser, Psychologin und Energetikerin,

spezialisiert auf schwangere Frauen und junge Mütter



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Baby Blues

Die Hausgeburt